Mechthild Veil, Dr. phil., geb. 1944, ist als selbständige Sozialwissenschaftlerin in dem 1998 von ihr in Frankfurt a.M. gegründeten "Büro für Sozialpolitik und Geschlechterforschung in Europa" tätig.

C.V. Studium der Anglistik und Romanistik an den Universitäten Göttingen und Heidelberg, Lehrtätigkeit in Heidelberg und Paris, Aufbaustudium Pädagogik (Gerontologie) und Gesellschaftswissenschaften, Promotion zum Dr. phil. und Forschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M. in Kooperation mit der Hans-Böckler-Stiftung zur Alterssicherung von Frauen. Vertretungsprofessur an der Fachhochschule Frankfurt a.M., Fachbereich Sozialarbeit, Lehraufträge am v. Nell-Breuning Institut Frankfurt a.M.

Mitherausgeberin der Zeitschrift "Feministische Studien" und Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen e.V.
Für ihre von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte geschlechtsspezifische Analyse der Rentenreform in Deutschland (s. Literaturliste: "Am modernen Frauenleben vorbei") erhielt Mechthild Veil den Elisabeth-Selbert-Preis der Hessischen Landesregierung. 

Das Büro für Sozialpolitik und Geschlechterforschung wurde 2010 geschlossen. Dr. Mechthild Veil ist privat zu erreichen unter:
 
Telefon: 069/90 75 55 66
Mobil : 0174 969 12 76
Mail: mechthild.veil@googlemail.com